Logo Fraunhofer

Industrie 4.0

Inhouse-Seminare und Technologietage mit Trends und Entwicklungen zum Top-Thema Industrie 4.0

Digital integrierte Produktion oder Integrated Industry ist am Fraunhofer IPK seit Langem gelebte Realität. Die ersten FuE-Projekte zu Industrie 4.0 wurden bereits durchgeführt, als der Begriff selbst noch gar nicht existierte. Die Möglichkeiten, mit Hilfe von digital integrierter Produktion – kurz »dip« – zügige Abläufe auch bei individualisierten Prozessen zu erreichen, sind vielfältig. Besonders KMU profitieren von punktuellen Anpassungen ihrer Prozesse oder Anlagen. Einfache Lösungen, Einzeltechnologien oder gezielte Ablaufänderungen lassen sich schnell und kostengünstig umsetzen und erzielen mitunter große Effekte bei Produktionstempo und Fertigungskosten. Ihr volles Potenzial entfaltet digital integrierte Produktion aber mit einem ganzheitlichen Ansatz. Der Kern von Industrie 4.0 besteht zu einem kleineren Prozentsatz aus technologischen Aspekten. Überwiegend wird er bestimmt durch eine Neuorganisation von Prozessnetzen, die den Schritt wagt von seriellen hin zu parallelisierten Prozessen. 

Wie die digitale Vernetzung von einzelnen Hardware-Komponenten oder ganzen Maschinen und Anlagen Mehrwerte für die Fertigung schafft, zeigen wir in unseren Inhouse-Seminaren und Technologietagen. Dabei erhalten Sie Einblick in Visionen und Szenarien für Business Cases, Schlüsseltechnologien sowie Services und Werkzeuge für die digitale Transformation, die wir in zahlreichen FuE-Projekten entwickeln. Prototypische Lösungen sowie die Applikation und Optimierung realisierter Systeme können Sie bei uns in produktionsnaher Umgebung erleben. Dafür stehen Produktionsmaschinen, Roboter­systeme, Plug-and-Play-fähige ­IT-Umgebungen sowie IoT- und Cloud-Plattformen zur Verfügung.